Zusatzschmierung
Bei einigen Fahrzeugen ist es notwendig, aufgrund der serienmäßig verbauten weichen Ventilsitze, eine Zusatzschmierung einzubauen.*

Es gibt verschiedene Arten der Zusatzschmierung.

Typ 1. Über eine Unterdruckleitung wird das Zusatzmittel aus dem Vorratsbehälter dem Ansaugkrümmer zugeführt. Da ein Motor aber im Leerlauf den größten Unterdruck hat, wird das Zusatzmittel im Fahrbetrieb kaum noch dosiert zugeführt.


Typ 2. Ein Zusatz der in den Gastank eingefüllt wird. Das Zusatzmittel ist im Gas gebunden und erreicht so in allen Betriebsbedingungen die Ventile. Hierbei läuft man jedoch in Gefahr, dass die Gaseinspritzventile verkleben können.

Typ 3. Ein elektronisches Dosiersystem pumpt das Additiv abhängig von der Gaseinspritzzeiten genau dosiert in den Ansaugkrümmer. Das Verhältnis liegt bei 1:1000 (10ml auf 10ltr Kraftstoff )

Weitere Informationen sowie ein Informationsvideo erhalten Sie, wenn Sie auf den folgenden Link klicken www.V-Lube.de

* Ob Ihr Fahrzeug sogenannte weiche Ventilsitze hat, erfahren Sie von Ihrem Fahrzeughersteller oder von uns